Wir üben in der Tradition von Hatha-Yoga, insbesondere Yin-Yoga und Iyengar-Yoga.

Das Üben von statischen, dynamischen und fließenden, meditativen Yogahaltungen (Asanas) in Verbindung mit
Atemübungen (Pranayama) , Meditation und Entspannung lässt dich tiefer ruhen in dir selbst und du kommst
an im Hier & Jetzt. Wahrnehmung statt Leistungsorientierung.

Yin-Yoga:
Yin-Yoga wirkt insbesondere auf die Faszien, das muskuläre, faserige Bindegewebe, das den ganzen Körper durchdringt.
Das Bindegewebe wird sanft gedehnt. Im Yin-Yoga verweilen wir länger in den Haltungen. 
Der Rücken kann so entspannen. Yin-Yoga ist ein passiver Yogastil. Die Haltungen (Asanas)
werden ohne oder mit geringer Muskelanspannung ausgeführt.

Iyengar-Yoga:
Iyengar-Yoga zeichnet sich aus durch Stehhaltungen, Vorwärtsstreckungen, Drehungen, Rückwärtsstreckungen,
sowie regenerative Haltungen und Umkehrstellungen. Dadurch kräftigen wir den Körper, wir bekommen
Standfestigkeit und Gleichgewicht. Die Asanas werden bewusst gehalten, damit sich die Wirkung entfalten kann.
Hier kommen auch Hilfsmittel wie Gurte und Klötze zum Einsatz. Achtsame Übungsweise ermöglicht uns in jedem Alter,
Yoga zu praktizieren. Die Kurse sind für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

„Mit leichten, fließenden, stärkenden und kraftvollen Yogaübungen findest du zurück in deine Mitte,
in deine Kraft und Klarheit, in die innere Ruhe und in ein tieferes Bewusstsein.
Es ist unendlich heilsam  sich wieder selbst zu begegnen“.

Bogen2 Final